mobile navigation

Tonsteine und Schiefer

Diagenetisch verfestigte Tone aus dem Mesozoikum werden nach der Art ihres Trennflächengefüges als Tonsteine oder Schiefertone bezeichnet. Als Basis- und Zusatzstoffe werden Sie im Bereich Klinker, Mauerziegel und Dachziegel eingesetzt. Bei starker Verfestigung ist ein Vorbrechen erforderlich.

Schiefertongemisch 0/80, Peißen (2016)
Schiefertongemisch 0/80, Peißen (2016)
Schiefertongemisch 0/50, Obersteinbeck (2017)
Schiefertongemisch 0/50, Obersteinbeck (2017)
Schiefertongemisch 0/30, Ueffeln (2017)
Schiefertongemisch 0/30, Ueffeln (2017)

Durch frühmetamorphe Überprägung sind im Paläozoikum stark verfestigte Tonschiefer und Phyllitschiefer entstanden. Dabei kam es zur kristallinen Entwässerung der sedimentären Tonmineralparagenese in Richtung auf gut kristallinen Illit, Chlorit und Serizit. Unverwitterte Ton-/Phyllitschiefer müssen vorgebrochen oder trocken vermahlen werden.

Diagenese und Mikrogefüge von Tongesteinen (umgezeichnet nach Rothe, P. 2002)
Diagenese und Mikrogefüge von Tongesteinen (umgezeichnet nach Rothe, P. 2002)

Rohstoffkarte

Rohstoff-Datenblätter

Bestellnummer Rohstoff Ort Rohstoff-Typ Bild Datenblatt
6403 Nickenich 56645 Nickenich Tonstein & Schiefer Download
6376 Peißen 06406 Peißen Tonstein & Schiefer Download
6361 Großheirath 96269 Großheirath Tonstein & Schiefer Download
6356 Jarnołtówek 48-267 Jarnołtówek, Polen Tonstein & Schiefer Download
6343 Tschirma 07980 Berga OT Tschirma Tonstein & Schiefer Download
6270 Argenthal 55496 Argenthal Tonstein & Schiefer Download
6233 Häger 33824 Werther Tonstein & Schiefer Download
6145 Ueffeln 49565 Ueffeln Tonstein & Schiefer Download
6144 Kälberberg GM 49509 Recke OT Obersteinbeck Tonstein & Schiefer Download
6003 Kamsdorf 07334 Kamsdorf Tonstein & Schiefer Download