mobile navigation

Tonmineralische Filterkuchen

Filterkuchen sind aufgeschlämmte und druckentwässerte Mineralschlämme, die eine homogene Struktur aufweisen und keine Kornanteile über 0,4 mm enthalten. Sie sind demzufolge frei von störenden Grobbestandteilen wie Holz, Pyrit, Kalk oder Quarzaggregaten. Die Restfeuchten schwanken je nach Art/Anteil der Tonminerale in Grenzen von 15 bis 35 MA %.

Entladen von Filterkuchen der Dolomitwäsche/Sauerland (2014)
Entladen von Filterkuchen der Dolomitwäsche/Sauerland (2014)
Herstellung höchstwertiger Kaolin-Filterkuchen/Oberlausitz (2013)
Herstellung höchstwertiger Kaolin-Filterkuchen/Oberlausitz (2013)
Membranfilterpressen Quarzitwäsche/Taunus (2015)
Membranfilterpressen Quarzitwäsche/Taunus (2015)

Im Ziegelwerk müssen Filterkuchen nicht energieintensiv zerkleinert, sondern nur homogen mit den anderen Massekomponenten gemischt werden. Der Trocknungs- und Brennprozess gestaltet sich in der Regel problemlos. Grundsätzlich von Vorteil sind geringe Gehalte an organisch gebundenem Kohlstoff. Wie bei natürlichen Tonen werden die Sinteraktivität und die Brennfarben von Art/Anteil der Tonminerale sowie von färbenden Oxiden bestimmt.

Fast alle Filterkuchen der Steine und Erden resultieren aus der Mineralwäsche von Festgesteinen. Sie decken eine große stratigraphische Bandbreite vom Unterdevon bis zum Neogen ab, wobei Schwerpunkte ganz klar im Paläozoikum und hier speziell im Devon liegen.

Stratigraphische Zuordnung von Filterkuchen der Steine und Erden Industrie (2017)

In der Ziegelindustrie werden tonmineralische Filterkuchen als Substitut für Lehme, Mergel und leicht- bis mittelplastische Tone eingesetzt. Es sind Tonersatzstoffe mit modifizierten technischen Eigenschaften. In einigen Fällen werden spezifische Qualitätsmerkmale natürlicher Tone sogar noch übertroffen.

Im Bereich der deutschen Kies- und Gesteinsindustrie gibt es derzeit rund 20 Standorte von Kammer-/Membranfilterpressen. Weitere Pressenstandorte sind bundesweit in Planung. Die einzelnen Standorte produzieren zwischen 15.000 und 200.000 Tonnen Filterkuchen pro Jahr. Eine typische Größenordnung liegt bei etwa 25.000 bis 50.000 Jahrestonnen.

Eine Auswahl von tonmineralischen Filterkuchen finden Sie in der nachstehenden Tabelle. Analoger Zugriff über die Rohstoffkarte.

Bestellnummer Rohstoff Ort Rohstoff-Typ Bild Datenblatt
6406 Rogoźnica II 58-152 Rogoznica, Polen Filterkuchen Download
6396 St. Georgen A-4222 St. Georgen a. d. Gusen Filterkuchen Download
6391 Durmersheim 76448 Durmersheim Filterkuchen Download
6390 Aue 08280 Aue Filterkuchen Download
6386 Taben-Rodt 54441 Taben-Rodt Filterkuchen Download
6365 Scheda 57489 Drolshagen Filterkuchen Download
6362 Saalburg 61381 Friedrichsdorf Filterkuchen Download
6357 Ankum 49577 Ankum Filterkuchen Download
6354 Hahnstätten 65623 Hahnstätten Filterkuchen Download
6352 Caminau 02699 Königswartha Filterkuchen Download
6350 Kriechbaum Sialin A-4284 Kriechbaum Filterkuchen Download
6317 Freihung 92271 Freihung Filterkuchen Download
6263 Grevenbrück 57368 Lennestadt Filterkuchen Download
6246 Wolfach 77709 Wolfach Filterkuchen Download
4050 Untschen 04626 Nöbdenitz Filterkuchen Download